6 Tipps wie Du die Wirkung Deines Serums maximierst

Serum-1X1-2

Vitamin-C-Serum, Anti-Falten-Serum, Hyaluronsäure-Serum… Es gibt unzählige Seren und heutzutage sind sie in aller Munde. Doch was genau ist das und wie wendet man sie an? In diesem Artikel zeigen wir Dir was ein Serum überhaupt ist und wie Du das Meiste aus Deinem Serum holst.

Seren sind pur, effektiv und haben nicht umsonst ihren Preis. Um seine volle Wirkung entfalten zu lassen, ist gerade deswegen die richtige Anwendung so wichtig.

6 Tricks, die das Meiste aus einem Serum herausholen

Die Zeiten in denen man 2-3 Hautpflegerodukte benutzt hat sind schon lange vorbei. Das weiß auch die aufgeklärte Verbraucherin. Und so werden mittlerweile viele verschiedene Produkte miteinander verbunden und in ihren einzelnen Wirkungen ergänzt und verstärkt.

Seren sind für alle Hauttypen geeignet, können bequem in die eigene Routine eingebunden werden und stellen eine sinnvolle Erweiterung dieser dar.

Dieser Artikel ist eine allgemeingültige Anleitung für den richtigen Gebrauch von Seren jeglicher Art.

1. Auf die Reinigung kommt’s an

Damit die Wirkstoffe des Serums möglichst tief in die Haut eindringen können, um ihre Wirkung voll entfalten zu können, muss die Haut frei von Staub, Schmutz und abgestorbenen Hautzellen sein. Dazu solltest Du Dein Gesicht gründlich mit einem sanften Reinigungsmittel reinigen. Vermeide heißes Wasser, welches die Haut zum Schwitzen bringt und kaltes Wasser, welches die Poren verschließt. Für eine optimale Aufnahme des Serums ist lauwarmes Wasser bei der Reinigung am besten geeignet.

2. Wirkstoff-Boost

Wasser ist der natürlichste Wirkstoff, der die Haut durchlässiger macht (1). Durchlässige Haut lässt die Wirkstoffe des Serums tiefer eindringen.

Das hat 2 Vorteile:

  • Deine Haut verwertet die Wirkstoffe optimal
  • Du verbrauchst weniger vom kostbaren Serum

Also trage das Serum auf die noch feuchte Haut auf oder befeuchte Deine Haut zusätzlich mit einem Toner für eine schnelle und tiefe Absorption.

3. Weniger ist mehr

Weil Seren hoch konzentriert sind bedeutet es, dass Du nur ganz wenig davon brauchst. Zudem verteilt es sich auf der feuchten Haut leichter und Du kommst nicht in Versuchung mehr als nötig zu verbrauchen. So ist ein Serum sehr ergiebig und sein Geld auch wert. Wenn nicht anders angegeben, reichen wirklich wenige Tröpfchen aus.

4. In der Ruhe liegt die Kraft

Sei Dir bitte im Klaren, dass ein Serum kein Ersatz für eine Feuchtigkeitscreme oder Ähnliches ist. Es kann zwar für eine bessere Feuchtigkeitsspeicherung sorgen, benötigt dafür aber einen Gegenspieler in Form einer Tages- oder Nachtcreme. Um das Serum vollständig einziehen zu lassen, solltest Du ca. 5 Minuten warten, bevor Du mit Deiner Pflege-Routine fortfährst. Abgesehen von einigen Ausnahmen – wie z.B. hochmolekularer Hyaluronsäure, die einen Gelfilm bildet, der die Hautfeuchtigkeit hält – sollten gute Seren schnell von der Haut absorbiert werden. Alles andere ist ein Anzeichen für mindere Qualität.

5. Entscheide nicht nach Duft und Farbe

Wenn Du nach geeigneten Produkten suchst, vergiss ausgefallene Farben und Düfte. Die besten Seren haben meist keine besondere Farbe und auch keinen besonderen Geruch.

Nicht nur, dass Duft und Farbe keinen Nutzen für ein Serum hätten, sie könnten womöglich unnatürlichen Ursprungs sein und allergische Reaktionen hervorrufen.

6. Wirkungsbooster

Du kannst das Serum auch leicht einklopfen oder einmassieren, um eine noch tiefere Penetration herbeizuführen. Das Massieren bzw. Klopfen ist wohltuend und fördert die Durchblutung der Haut

Wichtig – Das Alter spielt für die Benutzung eines Serums kaum eine Rolle

Nicht nur alternde oder schon gealterte Haut profitiert von den reparierenden und verjüngenden Eigenschaften eines Serums, sondern auch junge Haut. Man kann nicht früh genug mit Anti-Aging anfangen.

Welches Serum für welche Wirkung?

Es gibt eine breite Palette an guten Seren, die jeweils unterschiedliche Ziele verfolgen.

Hier ist eine Auswahl:

  1. Hyaluronsäure-Serum: Hyaluronsäure kann das 1000-fache seines Eigengewichts an Wasser speichern. So spendet es Dir extrem viel Feuchtigkeit und verhindert gleichzeitig, dass sie zu schnell verdunstet. Eine ausführliche Erklärung kannst Du hier nachlesen.
  2. Vitamin-C-Serum: Auf die Haut aufgetragenes Vitamin C hat etwa eine 20x höhere Wirkung als oral eingenommenes. Es ist eins der wichtigsten Vitamine für die Haut, das unter Anderem für die Kollagensynthese verantwortlich ist (2). Vitamin C Seren eignen sich besonders gegen müden, fahlen Teint. Dieses Art Naturals Vitamin C Serum ist sehr beliebt.
  3. Revitalisierendes Serum: Wie der Name schon sagt – diese Seren verleihen der Haut neues Leben. Sie bestehen meist aus einem konzentriertem Wirkstoffkomplex und vereinen die Stärken mehrerer Inhaltsstoffe. Mit dem Primavera Intensiv Vital Serum kann man fast nichts falsch machen.
  4. Retinol-Serum: Retinol ist im Grunde Vitamin A1, eine Form von Vitamin A und ein Anti-Aging-Mittel, welches seit 1937 bekannt ist und zu dessen Wirkung die meisten Studien existieren. Es ist allerdings eine langfristige Lösung und sofortige Ergebnisse, wie bei Hyaluronsäure, erzielt man hiermit nicht. Mit dem InstaNatural Retinol Serum triffst Du die richtige Wahl zur Vorsorge gegen Falten und Co.

Wie verwendest Du Dein Serum? Hast Du neben unseren 6 Tipps noch weitere Vorschläge?

Wir sind gespannt auf Deine Erfahrungen. Schreibe uns in die Kommentare.

Deine Reaktion:
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.