Arganöl – flüssiges Gold für Deinen Körper [9 Quick Tips]

Arganoel-Post-Clean

Stell Dir vor, es gibt einen Baum mit so nährreichen Früchten, dass selbst Ziegen bis in die Spitze der Baumkrone steigen um an seine Schätze zu kommen!

Diese Frucht gibt es tatsächlich. In ihr befindet sich ein Kern aus dem das kostbare Arganöl gewonnen wird. Aufgrund seiner wertvollen Eigenschaften wird es unter Liebhabern auch flüssiges Gold genannt.

Seit Jahrhunderten schon werden Arganmandeln von den einheimischen Berberfrauen in Marokko durch aufwändige Handpressungen zu Arganöl verarbeitet.

Das Öl ist ein regelrechter Tausendsassa.

Es findet Verwendung:

  • als Nahrungsergänzungsmittel
  • in der Küche
  • für die Heilung von Wunden
  • im Einsatz gegen Ausschläge
  • im Besonderen auch für die Pflege von Haut und Haar

In diesem Artikel wirst Du Folgendes lernen

In diesem Artikel erfährst Du die 9 wertvollsten Eigenschaften, die Arganöl Deinem Körper bietet. Du wirst außerdem lernen, worauf Du bei der Auswahl des richtigen Arganöls achten musst, um enttäuschende Fehlkäufe zu vermeiden.

Doch bevor wir loslegen, ist es wichtig zu erfahren, warum Arganöl so besonders ist und vor allem welche Inhaltsstoffe dem Öl seine heilende Wirkung verleihen.

Eine kleine Geschichte und die Wirkung

Arganbäume wachsen fast ausschließlich in Südostmarokko

Heute wächst der Arganbaum überwiegend im südwestlichen Bereich Marokkos und vereinzelt auch im südöstlichen Algerien.

Besonders in Marokko ist er ein fester Bestandteil der Kultur.

Nicht nur das Arganöl sondern auch die Frucht und Blätter des Baumes werden für verschiedenste Zwecke verwendet.

Sie enthalten zahlreiche, wertvolle Proteine, Peptide und weitere Inhaltsstoffe, welche sich besonders für die Kosmetikindustrie als attraktiv erweisen.

Fun fact: Aufgrund seiner zahlreichen kosmetischen Wirkungen wird der Arganbaum, dessen botanischer Begriff Argania Spinosa lautet, unter Fachleuten auch scherzhaft Argania Cosmetica genannt.

Arganöl – Eine Vitaminbombe

Doch was macht Arganöl so wertvoll?

  • Einer der Hauptgründe, warum es heilend wirkt, ist der reichhaltige Anteil an Vitamin E und Vitamin A.
  • Eine hohe Vitamin E Konzentration im Arganöl kann Hautausschlägen, Ekzemen und Schuppenflechten entgegenwirken.
  • Trägt man es regelmäßig auf, kann es die Sichtbarkeit von Dehnungsstreifen verringern (1).
  • Des weiteren kurbelt die Vitamin-E-Form “Tocopherol” die Zellproduktion an, was zur Unterstützung gesünderer Haut sowie schönerer Haare beiträgt. Nicht zuletzt fügen Kosmetikfirmen diese Zutat ihren Anti-Aging-Produkten häuftig gerne bei.

Studien belegen eine entzündungshemmende Wirkung durch Arganöl

Arganöl ist voll von

  • Antioxidantien (2)
  • Omega-6
  • Omega-9 Fettsäuren.

Studien belegen, dass auf der Haut aufgetragenes Arganöl eine entzündungshemmende Wirkung aufweist (3).

Gute Nachrichten

Du musst also keine teuren Haut -und Haarpflege Produkte erwerben, um die gesamten Vorteile, die Arganöl mit sich bringt, zu genießen.

Es reichen bereits ein paar Tropfen Arganöl am Tag, um Deine tägliche Pflegeroutine ideal zu ergänzen.

Achtung! Hochwertiges Arganöl hat jedoch seinen Preis! Du solltest vor dem Kauf daher genau darauf achten, ob das Öl Deiner Wahl alle wichtigen Kriterien erfüllt. Aber dazu später mehr.

Top 9 Arganöl Anwendungen

Im Folgenden findest Du 9 außerordentlich effektive Methoden, wie Du das …

  • verjüngende
  • feuchtigkeitsspendende
  • und vor allem 100% natürliche

… Arganöll in Deine Pflegeroutine einbinden kannst.

Wir verstehen es zu gut, wenn Deine Zeit knapp bemessen ist. Deshalb haben wir für Dich eine Infografik erstellt, die Dir die 9 Anwendungen auf einen Blick in aller Kürze präsentiert.

  • Eine ausführlichere Fassung findest Du unten drunter.

Arganoel-Infografik

 

1. Nachtcreme Ersatz

Arganöl bietet einen hervorragenden Ersatz für Nachtcremes. Das Öl dringt schnell in die Haut ein und hinterlässt keine fettigen Ablagerungen. Für eine optimale Anwendung empfehlen wir Dir Folgendes:

  1. Zunächst eine gründliche Pflege mit einer natürlichen Gesichtsreinigung. Gib danach einen bis zwei Tropfen Arganöl auf die Handfläche und trage es mit einer sanften, kreisenden Bewegung auf Gesicht und Hals auf.
  2. Trage außerdem einen Tropfen in einer leichten auf- und abführenden Klopfbewegung vom Nasenrücken bis zur Nasenspitze auf.
  3. Das Gleiche tust Du dann mit einem weiteren Tropfen und der selben Sanftheit unter den Augen.

Arganöl brennt übrigens nicht wenn es mit den Augen in Berührung kommt. Das Vitamin E und Vitamin A helfen Fältchen zu reduzieren und diesen sensiblen Bereich unter den Augen zu befeuchten.

In den kalten Wintermonaten oder an klimatisch trockenen Orten kann es schon sein, dass jeweils ein zweiter Tropfen Arganöl notwendig ist. Behalte jedoch im Hinterkopf, das kostbare Öl stets sparsam zu verwenden.

Hier gilt: geringfügig auftragen, dafür aber regelmäßig.

2. Peeling

Da Peelings die oberste Hautschicht beseitigen, lassen sie das Hautbild ganz besonders strahlend erscheinen. Sie helfen tote Zellen zu entfernen und reduzieren die Sichtbarkeit von feinen Linien und Falten im Gesicht.

Das schöne ist, sie sind besonders einfach selber zu machen, und vor allem deutlich günstiger als im Geschäft.

Das Beste an einem Peeling mit Arganöl sind die Anti-Aging-Effekte, die es mit sich bringt.

Für ein DIY-Peeling, mit all den Vorteilen von Arganöl, schlagen wir Dir ein einfaches Rezept aus einem Esslöffel braunem Zucker und ein paar Tropfen Arganöl vor:

  1. Vermenge diese Zutaten in der Hand
  2. Reibe die entstandene Masse sanft in einer kreisenden Bewegen für etwa 2-3 Minuten in das Gesicht ein.
  3. Achte besonders auf akneanfällige und trockene Bereiche Deines Gesichts.

Durch das Peeling lässt sich die Haut von überschüssigem Hautfett und Verstopfungen befreien. Allerdings sollte man die Anwendungen nicht übertreiben.

Zwei Anwendungen pro Woche reichen völlig aus. Ansonsten könnte es zu Hautreizungen kommen.

Das Peeling kannst Du übrigens auch prima auf andere trockene Bereiche des Körpers, zum Beispiel auf Ellenbögen, auftragen. Einfach eine größere Menge ansetzen und auf die entsprechenden Bereiche reiben.

3. Tonisierung

Das Nachreinigen der Haut ist ein wichtiger Schritt in der Hautpflege, einer der wichtigsten sogar. Skin Toner sorgen nämlich dafür, dass der pH-Wert der Haut gesenkt wird.

Des Weiteren haben sie eine beruhigende und ausgleichende Wirkung auf die Haut und bereiten sie bestens auf anschließende Seren oder Nachtcremes vor.

Für einen nachhaltigen Glanz empfehlen wir Dir 3-4 Tropfen Arganöl Deinem bevorzugten Toner oder Gesichtswasser beizufügen.

Oder besser noch, Du machst einfach Deinen eigenen, 100% natürlichen Toner selber. Klicke einfach auf diesen Link für 3 natürliche Skin Toner Rezepte zum Selbermachen.

4. Lippenpflege

Bei all den Vorteilen die Arganöl mit sich bringt, ist es kaum abwegig, dass es auch ein wunderbarer Feuchtigkeitsspender und Fettstift-Ersatz für die Lippen ist.

Vor allem in der kalten und trockenen Winterzeit wirst Du dieses wundersame Öl nicht missen wollen.

1-2 Tropfen auf die Lippen aufgetragen und es heilt nicht nur Risse, sondern hält die Lippen sanft und unwiderstehlich weich.

5. Schwangerschaftsstreifen

Dehnungsstreifen kann durch Arganöl vorgebeugt werden, da es die Dehnbarkeit der Haut verbessert.

Trage dazu einfach 3-4 Tropfen täglich reines Arganöl auf potentielle Problembereiche wie Bauch, Hüften oder Schultern auf.

Das Vitamin A und Vitamin E helfen dabei die Haut schneller zu regenerieren. Sie steigern ihre Elastizität und schenken ihr neue Feuchtigkeit, wodurch die Wahrscheinlichkeit für Schwangerschaftsstreifen deutlich sinkt.

Wenn Du es bereits mit Schwangerschaftsstreifen zu tun hast, dann probier mal das obengenannte Brauner-Zucker-Arganöl-Peeling bevor Du ein Bad nimmst.

Nach dem Bad trägst Du anschließend das Arganöl, noch bei feuchter Haut, auf die betroffenen Stellen auf.

6. Leave-In-Conditioner

Ein Leave-In-Conditioner ist eine Spülung (Conditioner), welche nach dem Waschen ins Haar gegeben wird. Anders als bei herkömmlichen Conditionern bleibt der Leave-In-Conditioner bis zu nächsten Haarwäsche drin.

Arganöl ist für diesen Zweck optimal geeignet. Es wirkt besonders schonend an den Haarspitzen und gegen Spliss.

Die richtige Menge Arganöl zu verwenden bedarf etwas an Erfahrung.

  1. Fange erstmal mit einem Tropfen an und wärme es in den Händflächen auf. Bei kurzem Haar kann auch ein halber Tropfen schon reichen.
  2. Gehe damit anschließend sanft durch das Haar. Sei dabei besonders liebevoll mit den Haarspitzen – das Öl hilft Dir dabei, die Haare gesund und splissfrei zu halten.
  3. Wenn Du damit fertig bist, nimm einen weiteren halben Tropfen und massiere damit die Kopfhaut.
  4. Überschüssiges Arganöl kannst Du dann prima auf Gesicht, Hals, Händen oder anderen trockenen Körperstellen verteilen.

7. Nägel

Unsere Hände sagen viel über uns aus. Ob beim Händeschütteln bei einem Bewerbungsgespräch oder bei einem Dinner mit Deinem Date. Deine Hände werden stets gemustert und der Eindruck, den Deine Hände und Nägel hinterlassen, der bleibt.

Arganöl hilft Dir dabei, einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Es hilft …

  • Nägelbrüche zu verhindern (4) und
  • die Nagelhaut weich und rissfrei zu halten.

Für eine wirksame Anwendung von Arganöl solltest Du folgende Schritte beachten:

  1. Sorge dafür, dass Deine Nägel vor der Behandlung frei von Schmutz und Nagellack sind.
  2. Gebe nun nacheinander einen Tropfen Arganöl auf jeden Nagel und massiere es auf das Nagelbett und die Nagelhaut ein.
  3. Lass das Arganöl etwa 20 Minuten einziehen und wasche Dir anschließend die Hände.

8. Trockene Füße und Fersen

Für den Fall, dass Du trockene Füße oder Fersen hast …

  • reibe 2-4 Tropfen Arganöl in die betroffenen Flächen ein.

Je nachdem, wie trocken Deine Haut ist, sind gegebenenfalls auch mehr Tropfen nötig, um sie zu befeuchten.

Tipp: Ziehe Dir nach dieser wohltuenden Fußmassage Deine kuscheligsten Socken an und lass das Arganöl einziehen und wirken. Lass die Socken mindestens für eine Viertelstunde an.

Achtung, siehe zu, dass vor dem Duschen das Öl entsprechend eingezogen ist. Wir wollen ja nicht, dass Du ausrutschst und Dir weh tust.

9. Schnitte, Verletzungen und Verbrennungen

Jeder von uns kennt das unangenehme Gefühl, sich beim Rasieren zu schneiden und den noch unangenehmeren Anblick der Schnittwunde, ob bei Männern im Gesicht oder bei Frauen an den Beinen oder im Bikinibereich.

Arganöl kann hierbei als heilender Beschleuniger agieren.

  • Hier kannst Du wieder wie gewohnt ein paar Tropfen in den Händen aufwärmen und sanft auf die Wunde auftragen.

Das funktioniert übrigens auch wunderbar mit leichten Brandwunden.

Probiere es beim nächsten Mal unbedingt aus! Du wirst begeistert sein, wie schnell die Verletzungen verheilen.

Bei einigen Menschen hilft Arganöl, Berichten zufolge, auch die Anzahl eingewachsener Haare zu verringern.

Wie Du Arganöl angemessen aufbewahrst

Wie Du siehst, ist Arganöl extrem vielseitig und leicht in Deine Pflegeroutine zu integrieren.

  • Um alle Vorteile von Arganöl zu genießen, solltest Du es täglich gegen trockene Haut und Fältchen oder für Deine Gesichts- und Haarpflege nutzen.

Arganöl hilft nachweislich die Haut (5) -und Haarfeuchtigkeit zu bewahren, was Haut und Haar länger schön und jung wirken lässt.

Bei der Lagerung von Arganöl solltest darauf achten,

  1. dass Du es von direktem Sonnenlicht fern hältst.
  2. dass  Du Dein Arganöl optimalerweise immer dunkel und kühl lagerst
  3. die Flaschen stets geschlossen aufzubewahren, sonst wird das Öl schneller ranzig.
  4. das Arganöl regelmäßig zu nutzen, damit Du von den wertvollen Inhaltsstoffen am meisten profitieren kannst.

Am Anfang empfehlen wir Dir erst einmal kleinere Mengen zu kaufen, um mit der Rationierung zu experimentieren.

Worauf Du beim Kauf von Arganöl achten solltest

Arganöl ist nicht gleich Arganöl

Viele Händler versuchen Dir weiß zu machen, dass Sie hochwertiges Arganöl vertreiben und das auch noch zu extrem niedrigen Preisen.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass für einen Liter des goldgelben Arganöls die Ernte von bis zu fünf Bäumen benötigt wird. Das entspricht ungefähr 30 Kilogramm an Früchten.

Bei der traditionellen Herstellung, wo Arganöl noch handgepresst wird, kann der Produktionsprozess von einem Liter sogar bis zu zwei Tage dauern.

Ein billiges, qualitativ minderwertiges Arganöl wird nicht das Gleiche bewirken wie ein hochwertiges.

Wer billig kauft, kauft zweimal. Es lohnt sich daher definitiv etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Jetzt bist Du gefragt!

Hast Du Arganöl schon mal ausprobiert und was sind Deine Erfahrungen damit? Berichte uns doch von Deinen Erfahrungen unten im Kommentarbereich.

Deine Reaktion:
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.